Produktsuche
farbton / material
Wählen Sie Ihren Farbton max.3
farbton / material
Wählen Sie Ihren Farbton max.3
1956
Renato Bisazza

1956 gründete Renato Bisazza in Alte (Vicenza) die Mosaik-Manufaktur Vetricolor, der Name des ersten, in diesen Jahren serienmäßig hergestellten Produkts: Mosaiksteine aus farbiger Glaspaste – im Format 20x20mm – die dann zum wahren Aushängeschild der Firma wurden. Eine weitblickende Initiative des Gründers, der ein neues Produkt zur Dekoration von Innen- und Außenräumen schafft. Neben den Arbeiten der traditionellen, handwerklichen Mosaikkunst führt er ein innovatives System der industriellen Herstellung von Mosaiksteinen ein. In den 60er Jahren erweist sich das Glasmosaik mit seiner hohen Strapazierfähigkeit als ideales Material für Außenflächen von öffentlichen Bauten, sowie von Gebäuden zu Wohn- und Geschäftszwecken. Umfangreiche Aufträge kommen aus Frankreich und Italien.

1970
Innovation

Ununterbrochene Forschung und Entwicklung begleitet die steigende Produktionskapazität des Unternehmens. In diesen Jahren werden elektrische Durchlauföfen angeschafft, die 24 Stunden lang laufen und die diskontinuierlichen Öfen mit Methangas ersetzenDiese Änderungen und Innovationen bedeuten einen wichtigen Fortschritt in der industriellen Produktion. Das Geschäft dehnt sich auf das Ausland aus, auf Europa und die Länder des fernen Orients


1980
Neue märkte

Die Expansion auf neue Märkte, in Afrika und im Mittleren Orient, wo die größten Aufträge herkommen, schreitet weiterhin fort. Die Kuppeln der Moscheen werden mit goldfarbigen Mosaiksteinen und Friesen dekoriert, die nach der handwerklichen Technik des “opus tessellatum” verlegt werden. Es wird die erste Filiale in Hongkong eröffnet.


1989
Entsteht Bisazza Spa

1989 nimmt die Firma ihren heutigen Namen an, Vetricolor wird Bisazza S.p.A. Gerade in den neunziger Jahren dehnt das Mosaik von Bisazza seine Anwendungsgebiete weiterhin aus und verbreitet sich im Innenbereich von öffentlichen und privaten Räumlichkeiten. Die besondere Aufmerksamkeit, die der Produktqualität, der Bemühung um ästhetische Lösungen und der ständigen Erweiterung der Kollektionen gewidmet wird, machen die Vorschläge von Bisazza zu raffinierten, dekorativen Lösungen, die die Evolution des Interior Design prägen. Es werden die Filialen in den Vereinigten Staaten und in Indien eröffnet.         

   


1995
Alessandro Mendini

Von 1995 bis 1999 ist Alessandro Mendini Art Director der Firma. Unter seiner Leitung gewinnt das Mosaik an Prestige. Mendini benutzt es für Architekturprojekte in öffentlichen, der Kultur gewidmeten Räumen, wie im Groninger Museum in Holland, dem Louisiana Museum in Dänemark, der Foundation Cartier pour l’Art Contemporain in Paris, im Casino di Arosa in der Schweiz, im Quartiere Maghetti in Lugano und in den Haltestellten der Untergrundbahn von NeapelIn diesen Jahren entwirft Alessandro Mendini den ersten Showroom von Bisazza in Mailand, Casa Bisazza, und dann den in New York. 1997 entwirft er die ersten Elemente der Mobili per Uomo, eine Kollektion von neun überdimensionalen Skulpturen, vollkommen dekoriert mit kostbaren Mosaiksteinen mit 24 karätigem Gold, die später Teil der permanenten Kollektion der STIFTUNG BISAZZA werden.

2000
Die jahre 2000

Im Jahr 2000 wird Piero Bisazza zum Geschäftsführer von Bisazza S.p.A. ernannt. In diesen Jahren werden die Geschäftsfilialen in Frankreich, Großbritannien, Spanien, in den Philippinen, in Australien, Deutschland und Russland errichtet.


2003
Fabio Novembre

Von 2000 bis 2003 wird Fabio Novembre Art Director der Firma. Zum ersten Mal dehnt sich das Mosaik von Bisazza auf neue Bereiche aus. Novembre projektiert Geschäftsräume, Restaurants und Hotels mit spektakulären Installationen und Dekorationen mit Mosaikdekors in innovativem Stil.

2005
Mini Wears Bisazza

2005 wird auf dem, neben der Möbelmesse stattfindenden “Fuorisalone” “Mini wears Bisazza” vorgestellt, eine phantasievolle Zusammenarbeit zwischen MINI und Bisazza: Fünf Autos, „bekleidet“ mit den charakteristischsten Mosaikdekors der Bisazza-Kollektion. Nach der Messe erringt das Projekt großes internationales Renommee mit einer Roadshow, die die wichtigsten Designzentren besucht.

2006
Bisazza home

2006 ruft die Firma eine neue Linie ins Leben, BISAZZA Home, eine von renommierten Designern entworfene Kollektion mit Möbeln und Einrichtungsgegenständen: Andrée Putman, Marcel Wanders, Patricia Urquiola, Jaime Hayon, J. Mayer und Carlo Dal Bianco. Hier findet das Mosaik ein neues Anwendungsgebiet, das sein starkes Ausdruckspotential und die wertvolle, handwerkliche Verarbeitung in den Vordergrund stellt.

2011
Produktlinienerweiterung des labels

Im Einklang mit der neuen Firmenstrategie, die auf eine Produktlinienerweiterung hinzielt, steht die Einführung einer neuen Kollektion von Badezimmermöbeln, BISAZZA BAGNO, entworfen von Jaime Hayon, Marcel Wanders und Nendo, mit neuen Einrichtungsideen für private Wohnungen und den HotelbereichDa sich das Bisazza Mosaik in der oberen Preisklasse bewegt, wird es von international renommierten Architekten für Projekte von Wellness-Zentren, Suiten und Swimming Pools in den teuersten Luxushotels der Welt verwendet.

Fondazione Bisazza
2012
Stiftung Bisazza

Im Juni 2012 wird die Stiftung Bisazza eingeweiht, ein neuer Ausstellungsort, der der Kultur gewidmet ist, dem Design und der zeitgenössischen Architektur, wo sich auch eine Permanente Ausstellung befindet mit Werken und Installationen von Künstlern von internationalem Ruf, wo aber ebenfalls vorübergehende Ausstellungen gezeigt werden, die aus den renommiertesten Institutionen der Welt entliehen sind. 

2014
Bisazza wears Emilio Pucci

2014 erscheint die Kollektion Bisazza wears Emilio Pucci”, künstlerische Dekorationen und Dekorplatten aus Mosaik in limitierter Ausgabe, Interpretierungen der klassischen Drucke des Hauses EMILIO PUCCI. 


2015
Cementiles

2015 erweitert die Firma ihr Angebot weiterhin um die Fliesenkollektion BISAZZA CEMENTILES, eine Linie, die sich als zeitgenössische Interpretierung der traditionellen Zementfliesen in den eleganten, bürgerlichen Wohnräumen und Häusern in der zweiten Hälfte des 19. und am Anfang des 20 Jahrhunderts vorstellt.

2016
Wood
In 2016 wurde erstmals WOOD von Bisazza herausgebracht, die erste Kollektion des Dekor Parkett in Eiche designed by Studio JobKiki van Eijk und Edward van Vliet.
0014702_2018
2018
The Mahdavi Collection
In 2018 Bisazza has launched a new bathroom concept by acclaimed French designer India Mahdavi as part of the BISAZZA BAGNO series.  The  overtly pop aesthetic, the rounded shapes and the bold use of color– pistachio, strawberry and blueberry– lend a sophisticated yet contemporary vibe to this collection.